in charge of rock `n` roll
                       in charge of rock `n` roll

                 Elvis Presley in Deutschland

Zum 60-jährigem Jubiläum der Elvis Ankunft in Deutschland,

am  01.10.1958

  Bad Nauheim und Friedberg

Noch etwas Interessantes, gar neues über einen der größten Künstler des 20. Jahrhundert zu schreiben scheint mir schier unmöglich, anderseits aber auch nicht notwendig. Unzählige Biografien, Zeitungsartikel, Gerüchte, Schallplatten und Bücher belegen die nur 42 Jahre dauernde Vita von Elvis Aron Presley, alias „son & my boy“ (so nannte ihn sein Manager Colonel gerne). Doch anlässlich des 60. Jahrestags zur Elvis-Ankunft in Deutschland, am  01. Oktober 2018, möchte ich euch auf eine kleine Zeitreise mitnehmen zu den Orten, wo der King während seines rund 2 ½ jährigen Aufenthaltes in germany verweilte, genauer gesagt in Bad Nauheim/Hess.                                                  758 Titel soll der „King of Rock `n` roll“ in seiner Laufbahn aufgenommen haben, darunter auch Coverversionen von Bob Dylan, den Beatles, Neil Diamond oder gar Roger Whittaker („The last farewell“). In der Zeit vom 01.10.1958 – 02.03.1960 verordnete man ihm jedoch eine „Zwangspause“, denn hier stand der Militärdienst im Mittelpunkt, für dessen Zeit er in den Ray barracks in Friedberg (Hessen) stationiert war. Nur knapp 2 Monate zuvor verstarb erst seine geliebte Mutter Gladys, zu der er ein sehr inniges Verhältnis hatte, im Alter von nur 46 Jahren an Herzversagen, und Elvis war während seines Deutschland Aufenthaltes entsprechend trübsinnig. Um in der Heimat nicht in Vergessenheit zu geraten warfen sein Manager und seine Plattenfirma gezielt zeitlich versetzte Singleveröffentlichungen auf den Markt, und hielten ihn so in den Köpfen der Amerikaner.

 

Bereits Anfang des Jahres nutzte ich die Zeit für meine kleine Reise. Bad Nauheim ist ein rund 32.000 Einwohner fassendes idyllisches Städtchen im Bundesland Hessen mit vielen alten Bauten und Häusern, welche ihr ein besonderes Flair verleihen. Und es ist genau die Stadt, in der Elvis während seiner Militärzeit wohnte. Das Hotel des Schreibers lag nur einen Steinwurf vom historischen Bahnhofsgebäude entfernt, jene Station, wo Elvis Presley am 01.10.1958 gegen 19:30 Uhr aus Bremerhaven kommend mit dem Zug eintraf. Der sonnig-kalte Wintertag lud zum sofortigen starten der kleinen Elvis Tour ein, und so machte ich mich zeitnah auf den Weg ins Zentrum, wo das erste Ziel die Elvis Stele, am Elvis-Presley-Platz, sein sollte. 

Die erwähnte Stele befindet sich unmittelbar vor dem Hotel Grunewald, welches den anno 23-jährigen jungen Musiker einst für rund 4 Monate beherbergte, bevor er im Februar `59 in ein Haus in der Goethestr. in Bad Nauheim zog. Bevor ich das Hotel jedoch erreichte, machte ich einen kurzen Stopp am Zigarrenhaus Krieger, mitten auf der Hauptstraße (Parkstr. 10) von Nauheim. Das traditionsreiche kleine Ladenlokal spiegelt nach wie vor den Charme der Vergangenheit wieder und lädt einen Augenblick zum Verweilen ein. Genau in diesem Geschäft besorgte sich der junge Soldat Elvis Presley seine Lieblingszigarren der Marke Villiger-Kiel. Heute erinnert nur noch ein kleines s/w Bild im Inneren der Verkaufsstätte an den einst so berühmten Kunden. 

Nach kurzem Fußweg war die gesuchte Steele schnell erreicht, vor welcher zahlreiche Blumen und Erinnerungen von seinen Anhängern niedergelegt wurden. Die aus schwarzem Granit gefertigte Stele wurde 1995 hier errichtet. Neben seinem Relief wurden seitlich noch eine Gitarre sowie eine Inschrift eingraviert. 

Direkt dahinter befindet sich dann das erwähnte Hotel Villa Grunewald in welchen Elvis Presley vom 11.10.1958 bis zum 03.02.1959 lebte. Hier buchte er für sich und seine Entourage die gesamte erste Etage. Es lebten dort sein Vater Verno, seine beiden Leibwächter, sowie seine Großmama Minnie Mae. Zimmer Nr. 10, in dem Elvis selbst residierte, ist auch heuer noch weitergehest im original Zustand erhalten und kann unter info@hotel-villa-grunewald.de sogar gebucht werden. Das prunkvolle Gebäude wurde 1888 errichtet und ist nach einer Komplettrenovierung 2017 wieder in Betrieb.

Von hier zog der angehende Soldat in ein Haus in der Goethestr. 14 in Bad Nauheim und mietete es für rund 13 Monate. Hier lernte der King of Rock `n` roll am 13.09.1959 während einer Feier im Haus auch erstmalig die dato erst 14-jährige Pricilla kennen, welche später seine Frau wurde und Mutter seiner Tochter. 

Mein Weg führte weiter in den hiesigen Kurpark, wo ein kleines Gewässer seinen Strom durch sein Flussbett treibt, die Usa (der Name ist ein seltsamer Zufall finde ich….). Sie verbindet den Taunus mit der Wetterau und fließt mit ihren rund 34 Kilometern Länge eben auch durch Bad Nauheim. Und genau hier wurde Elvis auf einer kleinen Brücke einst in Uniform abgelichtet, ein heutzutage gern genommenes Fotomotiv seiner Fans. Eine kleine Gedenktafel erinnert daran.

Der Folgetag begann mit einem Spaziergang zur historischen Burgpforte der Stadt. Vor jener Kulisse entstand 1959 das Coverfoto der Single „A big hunk of love“ (B-Seite „My wish came true“). Elvis liebte die engen Gassen der Stadt, kannte so etwas aus seiner Südstaatenheimat überhaupt nicht, und ging mit seinem Vater hier oft spazieren. Das weltberühmte Cover der Single (die Burgpforte) ist ein weiteres begehrtes Fotomotiv für Elvis-Jünger und ist auch heute noch in seiner Form so erhalten. Nur die vielen Autos auf dem Seitenstreifen "verunstalten" den Anblick. Auch hier wurde er in Uniform fotografiert und verewigt. Ein wahrlich authentischer Ort.

Abschließend schauten wir uns noch die Wirkungsstätte des G.I. Presley an, welche im wenigen Kilometer entfernten Friedberg liegt, die ehemalige amerikanische Kaserne, Ray barraks. Hierzu fuhren wir mit der Regionalbahn eine Station in das benachbarte Städtchen, wo es dann noch mit dem Bus weiter zu erwähntem Gelände ging. Es wurde im Jahr 2007 von den Amerikanern verlassen und ist seither umstritten für seinen zukünftigen Nutzen. Vor der Kaserne in einem Kreisverkehr befindet sich ein großes Elvis-Denkmal.

Abschließend noch einige Bilder die stumme Zeitzeugen geworden sind, und im Bahnhof von Bad Nauheim und in Friedberg zu finden sind, sowie ein paar Links, rund um die deutsche Kultstätte der Elvispilgerer.

 

 

rockfrank

Merkel is a funny old thing.

Pete Townshend

Musik heilt.

Sarah Smith

Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie.

Ludwig van Beethoven

Es wird keine Beatles Reunion geben, solange John Lennon weiter tot bleibt.

George Harrison

Das M in MTV stand nie für Musik, es stand schon immer für Money.

Neil Young

Wir mögen alles, was eine heftige Reaktion gegen die Norm darstellt.

Jim Morrison

Ich möchte zeigen, dass Gospel, Country, Blue, Jazz und Rock ein und dasselbe sind.

Etta James

I like beautiful melodies

telling me terrible things.

Tom Waits

Als dann feststand, dass Donald Trump gewonnen hatte, haben wir (Gov`t Mule) umgehend einen ausgedehnten Blues gespielt, um das ganze so aus unseren Systemen herauszukriegen.

Warren Haynes

Eine gute Sache an Musik ist, dass wenn sie dich trifft, du keinen Schmerz spürst.

Bob Marley

Man wird Bob Dylans Lieder auch dann noch hören, wenn wir alle längst tot sind.

Bruce Springsteen

The blues had a baby and they call it Rock`n` Roll.

Muddy Waters

Mick ist Rock, ich bin Roll.

Keith Richards

Ich weiss nicht wer ich bin. Aber das Leben ist zum Lernen da.

Joni Mitchell

Ich habe geträumt, dieses Land hätte mal wieder eine gescheite Regierung! Aber es war nur ein Traum! "Well done, Germany!"

Elton John

Jesus wurde gekreuzigt, weil er bemerkt wurde. Deswegen verschwinde ich häufig von der Bildfläche.

Bob Dylan

Wenn du dich an die 60er erinnern kannst,

warst du nicht dabei. 

Paul Kanter (Jefferson Airplane)

Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

Gustav Mahler

Wir können uns nicht aussuchen wie wir sterben - oder wann. Aber wir können entscheiden, wie wir jetzt leben.

Joan Baez

Es genügt nicht, sich eine neue Regierung über den Kopf zu stülpen wie einen neuen Hut, und dann darauf zu hoffen, dass sich in der Rübe, die darunter steckt, etwas tut.

Frank Zappa

Life is what happens when you have made other plans.

John Lennon

Auf der Bühne habe ich Sex mit 25.000 Menschen. Anschließend gehe ich nach Hause. Alleine.

Janis Joplin

Musik ist eine eigene Lebensform.

Jimi Hendrix

Before Elvis there was nothing.

John Lennon

Clarence hat die E Street nicht verlassen, als er gestorben ist. Er wird sie verlassen, wenn wir sterben.

Bruce Springsteen

Der Blues und eine gute Predigt haben viel gemeinsam.

Muddy Waters

Janis starb an einer Überdosis Janis.

Eric Burdon

Blues ist harte Arbeit.

Gary Moore

Music takes us to a spiritual place.

Layla Zoe

Rock `n` roll ist Weltmusik.

Wolfgang Niedecken

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frank Klitzing