in charge of rock `n` roll
                       in charge of rock `n` roll

           Heimspiel; BAP rocken Halloween

 

Die Halloween Nacht 2018 mit

Niedecken`s BAP

31.10.2018 Palladium, Köln

PHOTO BY: rockfrank

Als Wolfgang Niedecken 1976 mit seiner Garagenband BAP im Proberaum in Bornheim-Hersel hantierte und diverse Songs probte, ahnte noch niemand welchen überregionalen Erfolg die Band einst erlangen sollte. Unbekümmert und mit viel Lokalpatriotismus presste man 1979 dann die ersten eigenen Songs auf Vinyl und nannte das ganze „Rockt andere kölsche Leeder“. Der Rest ist Geschichte. 42 Jahre später hat die Band um Frontmann Wolfgang Niedecken, der heuer noch als einziges Gründungsmitglied fungiert, längst Kultstatus erlangt. Unzählige Hits verbuchte die Band seither auf ihrer Guthabenseite; „Waschsalon“, Frau ich freu mich“, Kristallnaach“, „Fortsetzung folgt“, “Jupp“, "Alles im Lot", "Müsli Man", "Anna", und und und. Spätestens jedoch bei „Verdammp lang her“ horcht auch jeder Nicht-Kölner auf und zieht sich die Lederjacke an. Die emotionale Kraft des Songs, welchen Niedecken seinem Vater widmete und dessen Verhältnis zu ihm beschreibt, lässt niemanden unberührt. Auch wenn die meisten auswärtigen wohl nur den Refrain richtig verstehen und nicht wirklich wissen worum es inhaltlich hier geht. Doch dazu später mehr. Halloween 2018 jedenfalls bildete der Auftritt von Niedecken`s BAP, wie sie sich mittlerweile wieder offiziell nennen, im Kölner Palladium, den Tourabschluss ihrer dato aktuellen „Live & Deutlich“ Tour. Ein Heimspiel. 4000 begeisterte Fans feierten am 31.10.2018 eine wahre Halloween Nacht mit der Kultband aus der Kölner Südstadt.

Das Palladium befindet sich auf der rechtsrheinischen Rheinseite und ist eine ehemalige Maschinenbauhalle der Firma Trefil Europe Engineering, in Köln-Mülheim. Es fasst rund 4000 Zuschauer und war bereits Wochen vor Konzertbeginn ausverkauft. Gegenüber der Halle befindet sich das ebenfalls bekannte Kölner E-Werk. Genau hier stieg die Halloween-Party 2018. Begleitet wurde ich von meiner Freundin Nicole, von der ich manchmal glaube sie sei Herrn Niedecken mehr verfallen als dem Schreiberling hier ;-)

Auch wenn Halloween mancherorts etwas von närrischem Treiben hat, und amerikanische kommerzieller Einflüsse, die Musik der Kölschrock-Band BAP hat es ganz sicher nicht, möge man das ob ihrer Herkunft auch vermuten. Hier wird authentisch gerockt, tiefsinnig formuliert und künstlerisch ausgestaltet. Das alles ist BAP. Gegründet 1976 hat sich die Formation personell immer wieder verändert und weiterentwickelt. Der mittlerweile gereifte Frontmann Wolfgang Niedecken, der sich auch als Buchautor schon verdient hat, bildet hier die Hauptkonstante. Ehemalige Mitglieder in früheren Jahren waren außerdem Klaus „Major“ Heuser, Helmut Krumminga, Manfred „Schmal“ Boecker, Jürgen Zöller oder Jens Streifling. Aktuell bestehen Niedecken`s BAP neben ihrem Frontmann aus Ulrich Rode (Gitarre), Marius Goldhammer (Bass/ in Vertretung für den erkrankten Werner Kopal), Sönke Reich (Schlagzeug), Michael Nass (Keyboard) und Anne de Wolff (festhalten; Violine, Bratsche, Cello, Mandoline, Gitarre, Posaune und Perkussionen !) Diese sieben ausgezeichneten Musiker wurden für die dato aktuelle Tour noch von 3 Bläsern unterstützt (was daraus resultierte dass das letzte Album „Reinrassije Straßenköter“ in New Orleans aufgenommen und produziert wurde und man sich die dort eingesetzten Bläsersätze gern auf der Tour erhalten wollte und so ein neues Live-Konzept ausprobierte), namentlich Axel Müller, Christoph Moschberger und F. Johannes Goltz. Unter großen Beifallssturm betrat die Band pünktlich um 20 Uhr die Bühne des Palladium. Man eröffneten die Nacht mit „Drei Wünsche frei“, von ihrem 1984`er Album „Zwesche Salzjebäck un Bier“, und rockte sich im Anschluss nahtlos weiter durch die guten alten Zeiten, Band und Fans feierten „Waschsalon“, „Psycho Rodeo“ und „Diss naach ess alles drin“. Letzterer mal in ganz neuem Gewand, mit Trompeteneinsatz und in der ersten Strophe musikalisch auf das Wesentliche reduziert. Ein gut gelaunter „Südstadt-Dylan“ wusste zu jedem Song eine Geschichte zu erzählen, eine Anekdote, eine Erinnerung.

ALL PHOTOS BY: rockfrank

 So auch zu „Deshalv spill´ mer he“, ein Song, den BAP anno 1984 für ihre anstehende DDR Tour geschrieben hatten, und die dann genau an jenem Lied gescheitert ist. Denn das Regime war mit dem Inhalt nicht einverstanden und verbot der Band den Song in dieser Form vorzutragen. BAP reiste als Reaktion darauf entrüstet ab. Auf der großen Leinwand hinter Bühne sah man Wachtürme, Zäune und Grenzsoldaten.

 

Dass ausgerechnet am Konzertabend Wolfgangs geliebter 1. FC Köln sein Pokalspiel gegen den FC Schalke 04 austragen sollte, dem er normalerweise gerne im Stadion beiwohnt, konnte bei der Tourplanung freilich noch niemand wissen. Selbstredend wurde er ständig im Hintergrund über den aktuellen Stand im Stadion, auf der anderen Rheinseite, informiert. Aber muss ausgerechnet der FC Schalke genau vor der Ansage von „Nix wie bessher“, mit der Textzeile „Schalke ´n Packung vum FC kräät“ das Tor zum 1:1 schießen?! Unglaublich! Fand auch der W.N., wie man Herrn Niedecken auch mal gerne nennt. Aber wie heißt es so schön in einem anderen BAP Song; „Et ess wie et ess, da kann man nix mache.....“. Letztendlich verlor der FC Köln sein Pokalspiel gegen Schalke im Elfmeterschießen mit 5:6 im eigenen Sadion…..  Der Stimmung tat es dennoch keinen Abbruch, im Palladium wurde weiter abgerockt. Was für eine Halloween-Nacht. Das Bühnenbild war authentisch dem in New Orleans aufgenommenen Album südstaatenmäßig angeglichen und wurde durch Video/Bild Einspieler zu den einzelnen Songs jeweils angepasst. So sahen wir beim erwähnten „Fußballdebakel“ z.B. Hans Schäfer in die Menge gucken. Emotionale Höhepunkt waren ganz klar „Bahnhofskino“, „Do kanns zaubere“, „Stell dir vüür“, "Kristallnaach", und „Jupp“, jener Song hochgradig emotional über 1 ½ Minuten von Ulrich Rode im sitzen auf der Akustikgitarre reduziert eröffnet wurde. Gänsehaut pur !                                

ALL PHOTOS BY: rockfrank

Ein weiterer emotionaler Höhepunkt, wenn auch für viele einfach nur ein Partyklassiker, war im 2. Zugabenteil „Verdamp lang her“. Wie schon eingangs erwähnt verstehen viele „Nicht-Kölner“ oft nur den zu mitgrohlen verleitenden Refrain, doch inhaltlich setzt sich Wolfgang Niedecken hier mit seinem verstorbenen Vater auseinander geht einen posthumen Dialog mit ihm ein, betreibt Regenerierung/Aufarbeitung von Streitigkeiten, und wird hier textlich sehr persönlich. Aber jeder projiziert natürlich Teile seiner eigenen, vergangenen Vita in den Text. Die Fans jedenfalls dankten ihm es mit euphorischen Beifallsbezeugungen.

 

Auch ließ es sich die Band nicht nehme an solch einem besonderen Abend zwei Gäste einzuladen. Zum einen steuerte Dauergast und „Fast-Mitglied“ Rhani Krija mit seinem Perkussionen seinen Teil zu „Vision vun Europa“ zu, zum anderen betrat kurz darauf der deutsche Sänger und Songwriter Daniel Wirtz, der nur 3 Tage später hier selber ein Konzert geben sollte, die Bühne des Palladium und gab zusammen mit dem BAP Frontmann den Rolling Stones Klassiker „Sympathie for the devil“ zum Besten. Eine grandiose Vorstellung und eine unvergessene Halloween-Nacht 2018 !!!!

PHOTO BY: rockfrank

ALL PHOTOS BY: rockfrank

Nach über 3 Stunden entließen uns die Kölsch-Rocker in die nun kühle Halloween-Nacht, glückselig, erfüllt und dankbar. BAP ist und bleibt eine Kölner Institution, die, so Gott will, in 8 Jahren ihr 50-jähriges Jubiliäum feiert !

 

 

 

 

 

rockfrank

Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie.

Ludwig van Beethoven

Es wird keine Beatles Reunion geben, solange John Lennon weiter tot bleibt.

George Harrison

Das M in MTV stand nie für Musik, es stand schon immer für Money.

Neil Young

Wir mögen alles, was eine heftige Reaktion gegen die Norm darstellt.

Jim Morrison

Ich möchte zeigen, dass Gospel, Country, Blue, Jazz und Rock ein und dasselbe sind.

Etta James

I like beautiful melodies

telling me terrible things.

Tom Waits

Als dann feststand, dass Donald Trump gewonnen hatte, haben wir (Gov`t Mule) umgehend einen ausgedehnten Blues gespielt, um das ganze so aus unseren Systemen herauszukriegen.

Warren Haynes

Eine gute Sache an Musik ist, dass wenn sie dich trifft, du keinen Schmerz spürst.

Bob Marley

Man wird Bob Dylans Lieder auch dann noch hören, wenn wir alle längst tot sind.

Bruce Springsteen

The blues had a baby and they call it Rock`n` Roll.

Muddy Waters

Mick ist Rock, ich bin Roll.

Keith Richards

Ich weiss nicht wer ich bin. Aber das Leben ist zum Lernen da.

Joni Mitchell

Ich habe geträumt, dieses Land hätte mal wieder eine gescheite Regierung! Aber es war nur ein Traum! "Well done, Germany!"

Elton John

Jesus wurde gekreuzigt, weil er bemerkt wurde. Deswegen verschwinde ich häufig von der Bildfläche.

Bob Dylan

Wenn du dich an die 60er erinnern kannst,

warst du nicht dabei. 

Paul Kanter (Jefferson Airplane)

Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

Gustav Mahler

Wir können uns nicht aussuchen wie wir sterben - oder wann. Aber wir können entscheiden, wie wir jetzt leben.

Joan Baez

Es genügt nicht, sich eine neue Regierung über den Kopf zu stülpen wie einen neuen Hut, und dann darauf zu hoffen, dass sich in der Rübe, die darunter steckt, etwas tut.

Frank Zappa

Life is what happens when you have made other plans.

John Lennon

Auf der Bühne habe ich Sex mit 25.000 Menschen. Anschließend gehe ich nach Hause. Alleine.

Janis Joplin

Musik ist eine eigene Lebensform.

Jimi Hendrix

Before Elvis there was nothing.

John Lennon

Clarence hat die E Street nicht verlassen, als er gestorben ist. Er wird sie verlassen, wenn wir sterben.

Bruce Springsteen

Der Blues und eine gute Predigt haben viel gemeinsam.

Muddy Waters

Janis starb an einer Überdosis Janis.

Eric Burdon

Blues ist harte Arbeit.

Gary Moore

Music takes us to a spiritual place.

Layla Zoe

Rock `n` roll ist Weltmusik.

Wolfgang Niedecken

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frank Klitzing