in charge of rock `n` roll
                       in charge of rock `n` roll

Eine musikalische Reise in Guthrie Tradition

Sarah Lee Guthrie & Johnny Irion machen Station im Emsland

 

Der Name ist Programm: Guthrie. Wer erinnert sich nicht an den berühmtesten aller Guthries, Woody, der den vielleicht größten musikalischen Beitrag der Friedens- und Protestsongs schrieb: „This Land Is Your Land“. Seine Songs hatten politische Aussagekraft und stärkten die Rechte des kleinen Mannes. Heute beschäftigen wir uns aber nicht mit politischen und weltanschaulichen Themen, heute ist ein Konzert seiner Enkelin Gegenstand dieses Beitrags, welche ihrem Großvater musikalisch in nichts nachsteht und die Tradition des Folk erfolgreich fortsetzt -  Sarah Lee Guthrie!

 

Um diesem einzigartigen Erlebnis beizuwohnen, fuhr ich am 19.10.2012 nach Lingen/Ems, ins westliche Niedersachsen. Rund 51.000 Einwohner verstehen es, ihre Stadt mit viel Charme und Gelassenheit zu „präsentieren“, fernab von stressigen Großstädten.  Allem voran das historische, kleine Rathaus auf dem Marktplatz prägt das Stadtbild.

 

Nicht zuletzt habe ich auch eine sehr persönliche Bindung an die Stadt und kann daher jedem, der einmal im Emsland unterwegs ist, einen Besuch in Lingen empfehlen! Und genau in dieser Stadt, besser gesagt am Rande gelegen, direkt am Dortmund-Ems-Kanal Kanal, befindet sich der Rock&Blues Gasthof "Grüner Jäger".  Wer die Annehmlichkeiten von gutem Essen,  gepflegten Räumlichkeiten und freundlichem Personal zu schätzen weiß,  ist hier genau richtig aufgehoben. Das Ambiente spricht an,  drinnen wie draußen,  wo man im Sommer laue Sonnentage behaglich auf der Terrasse ausklingen lassen kann.  Die Wünsche des Gastes werden hier noch groß geschrieben, man fühlt sich rundum wohl.Im Inneren befindet sich im Hauptraum ein Podest,  welches kaum höher als der Boden an sich ist und an Veranstaltungstagen einfach zur Bühne umfunktioniert wird.  Durch diese einzigartige Nähe zum Künstler erfährt man hier ein unglaublich authentisches Konzerterlebnis.   2011 durfte ich bereits ein hervorragendes Konzert von Ray Wilson hier erleben,  heuer stand Sarah Lee Guthrie auf dem Programm.

 

Nicht nur ihr Großvater hat mit seiner Musik ein Ausrufezeichen gesetzt,  auch ihr Vater,  Arlo Guthrie, ist ein berühmter Künstler seiner Zeit.  Nicht zuletzt,  weil er bereits auf einem nicht unbedeutendem Festival im Sommer 1969 auftrat: Woodstock.  Er war aber auch als Schauspieler tätig und erschuf mit „Alice`s Restaurant“ einen Kultfilm jener Zeit.  Arlo ist nach wie vor aktiv und tritt gelegentlich gemeinsam mit seiner Tochter auf.  Umso erfreulicher, dass Sarah Lee nun seit dem Jahr 2005 die Familientradition fortsetzt und sich gemeinsam mit ihrem Mann Johnny Irion der Folkmusik verschrieben hat.  Bereits 4 Alben haben die beiden bisher erschaffen,  zuletzt „Bright Examples“ aus 2011.  Folkige Songs mit Countryeinflüssen,  harmonisch arrangiert.  Doch von all dem wollte ich mich nun selbst überzeugen.

 

Schon bei meiner Ankunft,  per Pedes gegen 18.45 Uhr,  erblickte ich Sarah durch die Fensterscheiben des Grünen Jägers,  sie war zusammen mit ihren Musikern beim Soundcheck.  Schnell stellte ich mein Velo ab und bekam noch die letzten Minuten der „Probe“ mit.  Seppl, der sympathische Inhaber des Grünen Jägers,  stand hinter dem Mischpult.  Er war so freundlich und genehmigte mir ein paar Bilder während des Konzertes.  Sarah Lee Guthrie war ihrerseits so freundlich und signierte mir nach dem Soundcheck mein bereits mitgebrachtes Foto von ihr.  Anschließend ging sie mit ihrem Mann Johnny, dem Bassmann Charlie Rose und ihren beiden Kindern zum Essen in den ansprechenden Biergarten, gut behütet unter großen Lindenbäumen.

 

Um kurz nach 21 Uhr war es dann endlich soweit, Sarah, Johnny und Charlie betraten das Auditorium.  Nur etwa 40 Leute zählte ich kurz vor dem Start des Konzertes,  allerdings strömten mit Beginn der ersten Klänge noch eine ganze Menge Zuhörer aus den anderen Räumlichkeiten dazu.  Der Opener „Never Far From My Heart“ war gleichzeitig eines ihrer schönsten Stücke,  soweit man das überhaupt sagen kann,  denn ihr gesamtes musikalisches Spektrum besteht aus erstklassigen Stücken.  Der Funke sprang gleich bei mir über, ich war vom ersten Ton an gebannt von den 3 Musikern vor mir.

 

Durch die erwähnte Bühnennähe stand Sara Lee nur wenige Meter von mir entfernt,  somit konnte ich ihre Performance hautnah erleben.  Die Protagonistin ist ein fragiles Persönchen mit einer sehr ausdrucksstarken, gefühlvollen Stimme,  die dich einfach in ihren Bann zieht.  Gemeinsam mit ihrem Mann,  der ebenso ein hervorragender Gesangssolist ist,  bilden die beiden ein unübertreffliches Singer/Songwriterduo,  wie ich es vorher noch nicht erlebt habe.  "Seven Sisters“,  „Daddys Shoes“,  „Hurry up and wait“,  das bewegende „Hurricane Window“,  die Setliste las sich wie ein verträumtes Buch.  Leider waren wohl nicht alle Teile des Publikums auf diese wundervollen akustischen Töne eingestellt,  so dass die Geräuschkulisse zum Unmut einiger Zuhörer leider etwas störend war.  Das legte sich aber spätestens zu Beginn des zweiten Sets,  als Sarah mit einer unglaublichen A capella Nummer begann,  die gleich die Aufmerksamkeit der Zuhörerschaft erregte.

 

Spätestens hier waren auch die kontrastierenden Gäste überzeugt und spendeten der Künstlerin gebührenden Beifall! Die Pause nutzten die Musiker übrigens nicht zum untertauchen,  sondern sie setzten sich an ihren Merch Stand,  schrieben Autogramme und plauderten mit ihren Fans. Besser gehts nicht!  Der 2. Teil war dann von ähnlichen,  gefühlvollen Nummern durchzogen wie das erste Set,  wobei Kontrabassmann Charlie auch gerne mal sein Arbeitsgerät gegen die Gitarre tauschte und als Backgroundsänger aktiv war.  Auch das Publikum wurde immer wieder zum Mitsingen aufgefordert und eingebunden.  Der Zugabenteil bestand aus 3 kompletten unplugged Nummern,  wofür die Künstler die Instrumente ausstöpselten und direkt mit jenen ins Publikum kamen.  Es war unglaublich authentisch, ich fühlte mich wie ein Teil der Musizierenden.

 

Gegen 23 Uhr ging ein außergewöhnlicher Konzertabend zu Ende,  der mich tief bewegt hat und für alle Zeiten in meinem Gedächtnis verankert ist.  Ich danke dem "Grünen Jäger",  dass es ihm gelungen ist, eine solche Top Künstlerin zu verpflichten.  Wer die Möglichkeit hat, diese Tonschöpfer einmal live zu erleben,  sollte hier keine Minute zögern.  Sarah Lee Guthrie lebt die musikalische Tradition ihrer Familie mit jeder Phrase ihrer Stimme sowie ihrem handwerklichen Talent weiter und gibt uns eine Lektion in Sachen traditioneller Folklore.  Daumen hoch für eine fesselnde, einfühlsame und unvergessliche Performance!

 

Bis bald, euer rockfrank !

Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie.

Ludwig van Beethoven

Es wird keine Beatles Reunion geben, solange John Lennon weiter tot bleibt.

George Harrison

Das M in MTV stand nie für Musik, es stand schon immer für Money.

Neil Young

Wir mögen alles, was eine heftige Reaktion gegen die Norm darstellt.

Jim Morrison

Ich möchte zeigen, dass Gospel, Country, Blue, Jazz und Rock ein und dasselbe sind.

Etta James

I like beautiful melodies

telling me terrible things.

Tom Waits

Als dann feststand, dass Donald Trump gewonnen hatte, haben wir (Gov`t Mule) umgehend einen ausgedehnten Blues gespielt, um das ganze so aus unseren Systemen herauszukriegen.

Warren Haynes

Eine gute Sache an Musik ist, dass wenn sie dich trifft, du keinen Schmerz spürst.

Bob Marley

Man wird Bob Dylans Lieder auch dann noch hören, wenn wir alle längst tot sind.

Bruce Springsteen

The blues had a baby and they call it Rock`n` Roll.

Muddy Waters

Mick ist Rock, ich bin Roll.

Keith Richards

Ich weiss nicht wer ich bin. Aber das Leben ist zum Lernen da.

Joni Mitchell

Ich habe geträumt, dieses Land hätte mal wieder eine gescheite Regierung! Aber es war nur ein Traum! "Well done, Germany!"

Elton John

Jesus wurde gekreuzigt, weil er bemerkt wurde. Deswegen verschwinde ich häufig von der Bildfläche.

Bob Dylan

Wenn du dich an die 60er erinnern kannst,

warst du nicht dabei. 

Paul Kanter (Jefferson Airplane)

Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

Gustav Mahler

Wir können uns nicht aussuchen wie wir sterben - oder wann. Aber wir können entscheiden, wie wir jetzt leben.

Joan Baez

Es genügt nicht, sich eine neue Regierung über den Kopf zu stülpen wie einen neuen Hut, und dann darauf zu hoffen, dass sich in der Rübe, die darunter steckt, etwas tut.

Frank Zappa

Life is what happens when you have made other plans.

John Lennon

Auf der Bühne habe ich Sex mit 25.000 Menschen. Anschließend gehe ich nach Hause. Alleine.

Janis Joplin

Musik ist eine eigene Lebensform.

Jimi Hendrix

Before Elvis there was nothing.

John Lennon

Clarence hat die E Street nicht verlassen, als er gestorben ist. Er wird sie verlassen, wenn wir sterben.

Bruce Springsteen

Der Blues und eine gute Predigt haben viel gemeinsam.

Muddy Waters

Janis starb an einer Überdosis Janis.

Eric Burdon

Blues ist harte Arbeit.

Gary Moore

Music takes us to a spiritual place.

Layla Zoe

Rock `n` roll ist Weltmusik.

Wolfgang Niedecken

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frank Klitzing