in charge of rock `n` roll
                       in charge of rock `n` roll

                                    home of blues & rock

 

                            --- News  ---

Corona Krisen Song part 8

(02.04.2020)

Der tägliche Corona Krisen Song steht synonym für die aktuelle Lage auf der Welt, handelt also inhaltlich von (Welt)schmerz, Kummer, Sorge, Verlust, Krankheit, Politik , Hoffnung, Tod oder Wut. Sinnbildlich verkörpert heute Skip James, ein amerikanischer Bluesmusiker der "alten Garde", jenes Gefühl. Live eingespielt in Köln 1967, auf dem damaligen "American Folk and blues Festival". Worum es inhaltlich in "Hard times killing floor blues" geht, wird in der Anmoderation erklärt.

(02.04.2020)

Die kanadische Rockröhre Sarah Smith gab gestern "Coronabedingt" ihr zweites "Wohnzimmerkonzert", welches man auf Facebook live verfolgen konnte. Wer es verpasst hat, sollte es hier unbedingt nachholen!

https://www.facebook.com/sarahsmithmusiccanada/videos/vb.420162378842116/252489259238911/?type=2&theater

Corona Krisen Song part 8

(01.04.2020)

Wer nach vertonter Trauer sucht, kommt an einem Song nicht vorbei; "Tears in heaven" von  Eric Clapton. Auf schmerzlichster Weise verabeitet der britische Musiker hier den Tod seines erst 4-jährigen Sohnes Conor, welcher am 20-03-1991 durch einen tragischen Unfall aus einem bodentiefen Fenster im neunundvierzigsten Stock fiel.

Corona Krisen Song part 7

(31.03.2020)

Der tägliche Corona Krisen Song steht synonym für die aktuelle Lage auf der Welt, handelt also inhaltlich von (Welt)schmerz, Kummer, Sorge, Verlust, Krankheit, Politik , Hoffnung, Tod oder Wut. Sinnbildlich schaffen es besonders Gov`t Mule immer wieder jenen Zustand in und mit ihrer Musik wiederzugeben. Ein sehr intensiver, schmerzlicher Song gelang ihnen 1995 gleich auf ihrem selbstbetiteltem Erstling: „World of difference“. Mit tiefer Hingabe und in fast schmerzlicher Trance entwindet die Band uns in eine Welt, die dich musikalisch entführt von der realen, kaputten Welt vor deiner Haustür, in einen musikalischen Kosmos, der seines gleichen sucht.  

Corona Krisen Song part 6

(30.03.2020)

Nachdem uns John Lennon im ersten Corona Krisen Song das Gefühl der Isolation schon beschrieben hat, untermalen Johnny Cash und Nick Cave heute gemeinsam das Gefühl der Einsamkeit, welches wir durch die aktuell bestehenede Kontaktsperre gerade vielerorts verspüren, in dem wunderschönem Song, "I am so lonesome, i could cry", ein Stück, welches der Country-Star 1960 auf seinem Album "Now, there was a song! ", veröffentlichte.

(30.03.2020)

Happy birthday Mr. Slowhand; Eric Clapton feiert heute seinen 75. Geburtstag !

Corona Krisen Song part 5

(29.03.2020)

COVID-19 beschäftigt zurzeit wortwörtlich den ganzen Planeten. Sieht man von einigen wenigen „Präsidenten“ ab, die den ernst der Lage einfach nicht verstehen wollen, versucht der Rest der Bevölkerung sich an die Auflagen und Einschränkungen zu halten, um eine weitere Ausbreitung der Virus zu verhindern.

 

Reverend Gary Davis beklagte 1960 bereits den Tod, der aufgrund unpolitischer Verhältnisse, Rassismus und Machthabereien in den U.S.A. schleichend über das Land kam, was sinnbildlich auf den aktuellen Virus übertragen werden kann. Daher heute “Death don´t heave no mercy“, als den aktuellen Corona Krisen Song.

Corona Krisen Song part 4

(28.03.2020)

Bob Dylan veröffentlichte jüngst seine erste neue Eigenkomposition seit 8 Jahren.

Murder most foul“ ist eine Abrechnung mit Amerika, wenn es auch vornehmlich um die Ermordung John. F. Kennedys geht, jener amerikanische Präsident 1963 in Dallas ermordet wurde. Dylan verarbeitet jenes Ereignis in seinem neuen Song, aber auch seinen Unmut über das Land bzw. dessen politischen Verhältnissen nun ein einem 17 Minuten Epos(!) Sinnbildlich steht der Song aber auch für die gegenwärtige Corona-Krise, die nun auch die Ostküste der U.S.A. schwer getroffen hat, und der erneute den Unmut gegen die scheinbare Unfähigkeit der Regierung, die sich jetzt wieder hganz klar zeig. Bob Dylan liefert hier nicht nur ein politisches Statement ab, sondern schafft vor allem auch ein musikalisches Meisterwerk!

(28.03.2020)

Jetzt hat auch Sarah Smith ihre komplette Europa Tour für Mai aufgrund der gegenwärtigen Lage canceln müssen. Einziger Trost; Im Herbst kommt sie erneut nach Europa und wird auch einige Deutschlandtermine wahrnehmen.

Corona Krisen Song part 3

(27.03.2020)

Wie in allen Bereichen, steht auch die Musik, zumindest in Sachen Live-Konzerte, das Rad still. Somit bin ich auch in meinen Berichterstattungen etwas ausgebremst, werde aber in der nächsten Zeit dafür musikalische „Nischen“ anpacken, über die ich immer schon mal schreiben wollte, bzw. erwarte auch noch einen Gastbeitrag eines guten Freundes. Worum es geht? Lasst euch überraschen. Kleiner Tipp: Stichwort „Knochenrock“ ! Was das ist? Man darf gespannt sein.

 

Über die Corona-Zeit, die ja anscheinend doch länger dauern wird, werde ich euch nun allabendlich einen Song präsentieren, die jenes Thema, bzw. dessen Auswirkungen oder ähnliche Szenarien zum Inhalt hat. Begonnen hatte ich ja in den vergangenen Tagen bereits mit John LennonsIsolation“, und als Gegenpart das inhaltlich positive We`ll meet again“, in der Version von Johnny Cash. Heute wird es aber besonders düster. „The end“ von den Doors erschien 1967 auf ihrem Debütalbum. Es war ursprünglich eine Art „Abschiedslied“ von Frontman Jim Morrison an seine Freundin, da deren Beziehung gerade zu Ende ging. Hört man aber genau auf den Text des 12-minütigen Opus, entdeckt man auch Teile griechischer Mythologie, etwas wenn es um den Ödipuskomplex geht. „„Vater / Ja Sohn? / Ich will dich töten/ Mutter, ich will …“

Im allgemeinen findet der Song aber Anklang als Synonym für die Apokalypse, in der wir uns gefühlt momentan befinden, wenn das so weiter geht…..

Corona Krisen Song part 2

(25.03.2020)

Nachdem ich gestern mit "Isolation" nicht gerade Hoffnung verbreitet habe, will ich das heute mit Vera Lynns  "We´ll meet again" ein wenig nachholen, auch wenn es momentan nicht gerade dananch aussieht.  Aber die Botschaft des Songs ist: Wir sehen uns wieder ! Hier in der fantastischen Version von Johnny Cash.

Corona Krisen Song part 1

(24.03.2020)

Es fühlt sich ein wenig wie Isolation an, was in diesen Tagen passiert. Das Gefühl kannte 1970 auch bereits John Lennon schon, und fing es für sein Album "Plastic Ono Band" ein.

(21.03.2020)

Der "Gambler" ist tot. Kenny Rogers verstarb im Alter von 81 Jahren in seinem Haus an natürlichen Todesumständen. Seine warme, weiche Stimme berührte Millionen und wird uns immer in Erinnerung bleiben.

 

  R.I.P.

(11.03.2020)

Das Corona-Virus hat nun auch den Blues erreicht. Viele (auch kleine) Konzerte und Clubkonzerte wurden schon abgesagt. Eric Bibb  ist z.B. davon betroffen, Sari Schorr oder John Lee Hooker jr. Macht euch also schlau vor eurem jeweiligen Konzertbesuch! Fraglich, wo und wie die Sache enden soll.......

(06.03.2020)

Pink Floyd Legende David Gilmour feiert heute seinen 74. Geburtstag ! Wir wünschen ihm alles Gute und Gesundheit für das neue Lebensjahr, und vielleicht findet er ja auch mal wieder den Weg in ein Studio um ein paar neue Songs aufzunehmen.

 

Happy birthday David Gilmour!

(03.03.2020)

Rockpalast-Legende Mitch Ryder gab vergangenen Samstag anlässlich seiner "75. birthday tour", ein überwältigendes Konzert in der Klingenstadt Solingen.

PHOTO BY: rockfrank

 

Hier geht es zum Bericht:

(26.02.2020)

Zeitsprung; Es ist die Nacht vom 06. auf den 07. Oktober 1979, Essen-Rüttenscheid, Norbertstr. 2,

02 Uhr morgens, Grugahalle. Der WDR Rockpalast begrüßt seinen letzten Act für jene Sendung, die erfahrungsgemäß oft bis in die frühen Morgenstunden dauert. Es ist Mitch Ryder. Er ist betrunken. Trotz seines Zustandes riss Ryder mit seiner Band, den „Detroit Wheels“, ein entfesselndes, mitreißendes Konzert ab, über dass der Rockpalast Moderator Alan Bangs anschließend sagte, dass es das beste Konzert war, das er je erlebt hat. Heute wird der Mann aus Michigan tatsächlich schon 75 Jahre alt. Und er rockt weiter !

 

Happy birthday Mitch Ryder !

(20.02.2019)

Gestern jährte sich der Todestag von Bon Scott bereits zum 40. mal. Für mich definitiv einer der besten Rock `n` roll Sänger aller Zeiten !

 

  R.I.P.

(14.02.2020)

 

 Platte des Monats  

   

 

Unsere skandinavischen Freunde schicken erneut eine junge Band ans Blues-Rock Firmament, die den Seventies-Rock zelebriert wie keine zweite; Die Heavy Feather. Fontfrau Lisa Lystam ist dabei keine Unbekannte und hat mit den Heavy Feather nun bereits das dritte Bandprojekt laufen. Hier geht es zur Kurzrezension ihres 2019 erschienen Debutalbum:

(06.02.2020)

Gestern Abend (05.02.) war dass erste Konzert der „Blues Kitchen“ Reihe  in 2020 in Solingen. Bei der 4 x jährlich stattfindenden Veranstaltungsreihe treten regelmäßig internationale Künstler aus Blues/Bluesrock/Soul in der bergischen Klingenstadt auf.  Vergangene Nacht waren es die dänischen Bluesrocker um Thorbjorn Risager, die mit ihrer energiegeladenen Show das Theater –und Konzerthaus Solingen begeisterten!

Weitere Infos zur Blues Kitchen findet ihr hier:

https://theater-solingen.de/kategorie/musik/blues-kitchen/

(31.01.2020)

Neuigkeiten aus Memphis. Die holländische Bleurockband "Dave Warmerdam Band" hat im Wettbewerb der IBC (International Blues Challenge) kürzlich das Halbfinale erreicht ! Congratulations from Germany. Vielleicht geht ja noch was!

Die Dave Warmerdam Band.

PHOTO BY: Gerwin  J.

 

https://blues.org/international-blues-challenge/


(28.01.2020)

Grammy Nachtrag; Country Outlaw Willie Nelson hat vergangenes Wochenende im Alter von 86(!) Jahren seinen nunmehr 10. Grammy abgeräumt. In der Kategorie „Best Country Solo Performance“  gewann er aus dem letztjährigen, wunderbaren Album „Ride me back home“ mit dem gleichnamigem Song die verdiente Auszeichnung. Ein außergwöhnlicher, authentischer Countrysong, der berührt.

(24.01.2020)

Auf nach Sachsen ohne Anhalt! Jetzt ist die Bombe geplatzt; Gov`t Mule spielt ein Sommer Open Air am 10.07.2020 im sächsischen Torgau! Ob noch weitere Deutschlandtermine folgen ist bisher noch ungewiss. Torgau ist bereits in den VVK gegangen:

 https://www.eventim.de/eventseries/2505272/?affiliate=TUG

PHOTO BY: rockfrank

(22.01.2020)

 

Platte des Monats  

   

Unser Nachbarland Holland entwickelt sich mehr und mehr zum Mekka der europäischen Bluesszene. Seit Jahren ist Julian Sas hier bereits der große Vorreiter und ein unglaublicher Live-Act. Nun gibt es eine neue Musikgröße aus den Niederlanden, die bereits nach ihrer ersten CD Veröffentlichung alles sprengen; Die Dave Warmerdam Band. 5 junge Künstler, die mit „Play“ ein blueslastiges, akustisches Statement setzen, welkenches es in sich hat. Allem voran Sängerin Janne Timmer, die mit gerade mal 20 Jahren ein unfassbar authentische Stimme besitzt die dir sofort unter die Haut geht!

 

Hier geht es zur Rezension;

PHOTO BY: Gerwin  J.

(20.01.2020)

Die neue Woche beginnt mit einer Neuvorstellung aus Holland. Fünf blutjunge Musiker aus unserem Nachbarland, die nach zweijähriger Tour-Aktivität nun endlich vor ihrem Durchbruch stehen; Die Dave Warmerdam Band. Ihr erster Longplayer erschien im vergangenen Dezember und ist ein ausgewogenes, kraftvolles Bluesrock Album. Eine Rezension findet ihr hier in Kürze. Wer sich von den Live-Qualitäten der Band überzeugen will, sollte sich folgendes Video unbedingt anschauen:

(17.01.2020)

 

Heute ist endlich Release-Tag des neuen  Marcus King Albums "El Dorado".

Hier nochmal der Link zur Rezension:

                                                                               PHOTO BY: Alysee Gafkjen

(15.01.2020)

 

Platte des Monats 

 

Der junge Singer/Songwriter Marcus King veröffentlicht am17.01. sein erstes Soloalbum 

El Dorado“. Nach 3 Band Kollabriationen seit 2015 Jahren macht der Musiker nun den nächsten Entwicklungsschritt in seiner noch jungen Karriere. Und der hat es in sich!  

PHOTO BY: Alysee Gafkjen

Hier geht es zur Rezension:

(13.01.2020)

Eddie Van Halen geht es wieder schlechter. Wie jetzt bekannt wurde kämpft der Gitarrist mit gesundheitlichen Problemen. Ob es der Kehlkopfkrebs ist, gegen den der Musiker seit Jahren kämpft, ist bisher nicht bekannt.

https://www.mix1.de/news/eddie-van-halen-geht-es-nicht-gut/

PHOTO BY: rockfrank

(08.01.2020)

Heute wäre er tatsächlich 85 Jahre alt geworden, der „King of Rock `n` roll“, Elvis Ahorn Presley. Am 08.01.1935 im US-Bundesstaat Mississippi geboren wuchs er zunächst in eher ärmlichen Verhältnissen auf. 1953 nahm Elvis auf eigene Kosten seine erste Langspielplatte auf, und schon 2 Jahre später spielte er weit über 150 Konzerte im Jahr. Seine „Oberherrschaft“ im Musikbuisness war seitdem unumstritten. Er zog nach Memphis, kaufte das Anwesen Graceland und heiratete seine 1959 in Deutschland kennen gelernte Lebensliebe, Priscilla Beaulieu. Am 16. August  1977 verstarb der Musiker in Folge von Depressionen und Drogen an Herzversagen. Unvergessen bleiben seine Songs und Performances, die Elvis für immer auf den Rock `n` roll Thron hievten.

 

Wer mehr über die Zeit seiner Stationierung in Deutschland erfahren möchte, sollte diesem Link folgen https://www.rockfrank.com/auf-den-spuren-von/elvis-presley-in-deutschland/

 

Happy birthday, Elvis !

 

Das Geburtstagsständchen überlasse ich jedoch Bluesrockröhre Sari Schorr, mit dem Titel „King of Rock and roll“.

(03.01.2020)

Dieses Jahr beschäftigen wir uns mit einer Reihe Musiker die einen runden oder besonderen Geburtstag feiern, seien sie noch unter uns oder bereits im Rock `n` roll Kosmos….

Darunter unter anderem Rockpalast  Legende Mitch Ryder (75),  Frank Zappa (80 †), Ludwig van Beethoven (250 †), auf dessen Spuren wir ein wenig wandeln und den wir unwiderruflich mit dem Rockgenre in Verbindung bringen werden, sowie Reggae Ikone

Bob Marley (75 †).

 Z

(24.12.2019)

The year of  Frank Zappa chapter 3.

Pünktlich unterm Weihnachtsbaum die Rezension von Frank Zappas Longplayer „Hot Rats“ -"The Hot Rats Sessions 50th Anniversary Edition"- 6 CD Box.

 Z

(21.12.2019)

Happy birthday Frank Zappa. Weilte er noch unter uns, würde der Visionär und Avantgardemusiker heute seinen 79. Geburtstag feiern. Wir feiern dafür die gestern erschienene 6-CD Box "The Ho Rat Sessions" mit einer umfassenden Rezension, die ihr in Kürze hier lesen könnt.

(18.12.2019)

Beth Harts Auftritt bei "Inas Nacht" im NDR, letzten Monat. Gänsehaut pur !

 Z

(04.12.2019)

Heute jährt sich bereits zum 26. Mal der Todestag von Frank Zappa. Wir schauen in einem Nachruf zurück auf ein bewegtes Leben und gedenken dem Avantgardekünstler.

Z

(02.12.2019)

The year of  Frank Zappa chapter 2.

27 Jahre nach der Entstehung von Frank Zappas letztem zu lebzeiten erschienenem Album,

"The Yellow Shark", hat sich das Ensemble Modern, welches 1992 die Aufnahmen für jenes Album live in der Frankfurter Alten Oper einspielte, noch einmal an gleicher Stelle versammelt, um "The Yellow Shark" erneut aufzuführen. Ein denkwürdiges Konzertereignis. Hier geht`s zum Bericht:

(27.11.2019)

Wie jetzt erst veröffentlicht wurde ist der Studiobassist der DoorsDoug Lubahn, bereits am 20.11. im Alter von 71 Jahren verstorben. Eine Todesurache ist bisher nicht bekannt. Doug war an den Alben "The Soft Parade", "Strange Days" und "Waiting For The Sun" als Bassist beteiligt. 

 

  R.I.P.

(15.11.2019)

Vergangenen Mittwoch (13.11.) gastierte der englische Bluesrocker Ben Poole mit seiner Band im Rahmen der Reihe „Blues Kitchen“ im Theater –und Konzerthaus Solingen.  Das Energiebündel von der Insel sorgte mit seinen prägnanten Gitarrenlicks und brettharten, aber gefühlvollen Riffs, begeisterte er  das hochgestimmte Publikum und erntete Standing Ovations !

ALL PHOTO BY: PHOTO BY: Gerwin  J.

Z

(06.11.2019)

The year of  Frank Zappa chapter 1.

Wie schon angekündigt dreht sich in der neuen Musikserie ein Jahr lang alles um den legendären Sänger und Komponisten des Avantgarderocks. Infos, Konzertbesuche die mit Zappa zu tun haben, LP-Reviews, das Aufsuchen besonderer Orte und vieles mehr. Begonnen wird mit einer Nachlese des Halloween-Konzerts vergangene Woche in Mainz. In den 1970`er und 80`er Jahren veranstaltete Frank Zappa regelmäßig spektakuläre Halloween-Konzerte, die mit den Jahren zu regelrechten Kultveranstaltungen avancierten. In der Tradition jener Konzerte veranstaltete die deutsche Zappa Tribute-Band „Grandsheiks“, am 31.1019 ein ebensolches Konzert, und lud sich dazu einen hochkarätigen Gast ein; Napoleon Murphy Brock, seines zeichens Mitglied der legendären Begleitband Frank Zappas in den 70` er Jahren, begleitete die Band mit seiner humoristischen und vokalen Darbietung sowie am Saxophone, durch den Abend.

(21.10.2019)

Fulminantes Tourfinale vergangenen Samstag (19.10) von Sarah Smiths Deutschlandtour 2019 im brandenburgischem Ludwigsfelde. Der Auftritt ihrer Band war geprägt von Energie uns Spaß. Selbst ein defekter Amp zu Anfang des zweiten Sets konnte das Kraftpaket aus Onatario/Kanada nicht stoppen. Es wurde einfach mit der akustischen weitergerockt. Das Publikum war begeistert, es wurde kräftig abgetanzt und gerockt. Neben ihren eigenen Hits wie "Shine bright", I need to know" oder das wunderschöne "Angels and anchors", spielte sie einige unglaubliche Coverversionen von „With or without you“, Time after time“ und „Black velvet“. Bis fast 23 Uhr mischte sie das Kulturhaus kräftig auf. Im Anschluss gab es smaltalk und Autogramme.

(18.10.2019)

Fantastisch. Weltmusiker und „Alpenblueser“ Hubert von Goisern kommt 2020 auf ausgiebige Deutschlandtour. Abseits von kulturellen Peripherien eines Andreas Gabalier und Konsorten wird hier Authentizität großgeschrieben. Seine Fusion von traditioneller Volksmusik mit Rockmusik, gepaart mit Blues und zuletzt Country-Klängen ist einmalig. Die teils bissigen, kritischen aber auch romantische Texte sprechen für sich. Sein neues Album erscheint im Juli 2020, anschließend geht es auf große Hallentour.

 

 

Die Termine:

 

15.09.2020 Kaiserslautern – Kammgarn

16.09.2020 Düsseldorf – Savoy Theater

18.09.2020 Osnabrück – Rosenhof

19.09.2020 Oldenburg – Kulturtage

22.09.2020 Berlin – Admiralspalast

23.09.2020 Hannover – Theater am Aegi

24.09.2020 Köln – E-Werk

01.10.2020  Bielefeld – Stadthalle

02.10.2020 Frankfurt – Jahrhunderthalle

02.10.2020 Bochum – Christuskirche

04.10.2020 Hamburg – Laeiszhalle

22.10.2020 Mannheim – Rosengarten Mozartsaal

23.10.2020 Künzelsau – Carmen Würth Forum

24.10.2020 Bayreuth – Oberfrankenhalle

04.11.2020 Nürnberg – Meistersingerhalle

05.11.2020 Stuttgart – Liederhalle Beethovensaal

12.11.2020 Kempten – bigBOX Allgäu

13.11.2020 Dresden – Alter Schlachthof

14.11.2020 Leipzig – Haus Auensee

15.11.2020 Weimar – CCN Weinarhalle

(26.09.2019)

Wie bereits gestern bekannt wurde, ist der Singer/Songwriter  Robert Hunter im Alter von 78 Jahren verstorben. Hunters lyrische Qualitäten verhalfen unter anderen den Grateful Dead zum Durchbruch, und auch Bob Dylan profitierte von dem Liedertexter.

  R.I.P.  

(23.09.2019)

„Ich habe die Zukunft des Rock `n` roll gesehen, und ihr Name ist Bruce Springsteen“. Jene Worte des Musikkritikers und späterem Springsteen Manager John Landau, nach dem er selbigen auf einem Konzert am 09.05.1974 als Vorgruppe zu Bonnie Raitt erlebte, sind legendär. Und Landau sollte Recht behalten. Die musikalische Zukunft ist wahr geworden, und hat auch noch 45 Jahre später Bestand, auch wenn sie heuer bereits ihren 70. Geburtstag feiert! Neil Young wird Springsteen heute wohl mit den Worten beglückwünschen „Hey hey, my my, rock `n` roll will never die“……..Unendliche Momente des Glücks bescherte uns der „Boss“ seit jener Zeit, 19 Studioalben, etliche Live-Alben, unzählige Tourneen und Auftritte. Er ist in vielerlei Hinsicht unsere musikalische Gesinnung. Sein künstlerisches Ethos, außerordentlich. 

 

1949 in Freehold, das Geburtsjahr Springsteens, war das Leben noch ein ganz anders. Seine Jugend, und besonders das Verhältnis zu seinem Vater, waren alles anderes als schön, und es war ein langer Weg, begleitet durch Rebellion, Sturheit und Ärger, bis er seine künstlerische Illusion endlich umsetzten konnte. Mit 10 Jahren bekam er seine erste Gitarre, und mit 16 trat er der ersten, lokalen Band bei. 1973 dann der erste Plattenvertrag und das erste eigene Album, „Greetings from Ashbury park N.J.“ Von da an ging es steil bergauf. Kontinuierlich steigende Plattenverkäufe, Tourneen und immer mehr Anhänger. Er ist die Stimme der amerikanischen Arbeiterklasse, identifiziert sich mit ihnen, spiegelt den Zeitgeist Amerikas wieder. Die Alltagslyrik, die er in seine Texte legt, sprechen vielen Amerikanern aus dem Herzen. Nicht immer zur Freude aller Politiker, und wenn, dann haben sie ihn auch noch falsch verstanden, seine Botschaft nicht begriffen. So geschehen 1984 bei dem Präsidentschaftswahlkampf von Ronald Reagen, der Springsteens Song „Born in the U.S.A.“ als Werbeslogan verwenden wollte. Wie naiv muss man sein. Befasst man sich genauer mit dem Text, erkennt man dass es eine bittersüße Hymne über einen Vietnamrückkehrer ist, der nach seinem Kriegseinsatz keinen Fuß mehr fassen kann in seiner Heimat. Wer die Bedeutung des Songs besser verstehen will, sollte sich unbedingt die Akustikversion jenes Titels anhören, in der Springsteen den ganzen Schmerz des Veteranen legt.

Nichtsdestotrotz wurde „Born in the U.S.A.“ seine bis dato erfolgreichste Platte und machte ihn zum absoluten Megastar. Nicht zu vergessen dabei seine E-Street Band, ohne dessen zusammenwirken er es wohl nie soweit geschafft hätte. Little Steven, Nils Lofgren, Roy Bittan (um nur einige zu nennen) und vor allem Clarence Clemons, sind wichtige Wegbegleiter seiner Karriere. Später stieß auch noch seine bald-Ehefrau (1991) Patti Scialfa dazu, und bereicherte die Band um eine weitere Klangfarbe -und Stimme. Hat man einmal die gesamte Bandumsetzung live erlebt, gibt es kein Halten mehr. Wenn Springsteen  seine Telecaster umhängt und die Bühne betritt ist er voll in seinem Element, und ein jedes Konzert dauert nicht selten unter 3 Stunden ! 

Von Clarence mussten wir uns leider bereits 2011 verabschieden(). Er war eine wichtige Person in Springsteens künstlerischen Vita. Jenen Verlust und einige dunkle Seiten seines Lebens (Depressionen) verarbeitete er 2016 in seiner Biografie „Born to run“, die zu einem Besteller wurde. Springsteens Schaffenswerk ist essenziell. Die Bedeutung seiner Alben begreift man eigentlich erst wenn man sich intensiv mit seinem Gesamtwerk befasst. Oder, wie es einst BAP-Frontman Wolfgang Niedecken in Bezug auf Springsteens Album „Born to run“ ausdrückte; „Würde ich einem Außerirdischem vorspielen wollen, was Rock `n`roll ist, würde ich dieses Album nehmen. Danach wären keine Fragen mehr offen, er würde sagen. Ja, verstehe, stimmt.“

 

Heute wird der Mann aus New Jersey tatsächlich schon 70 Jahre alt. Ruhestand sieht anders aus. Viele von uns begleitete er durch unsere Jugendzeit und blieb schöpferischer Wegbegleiter, bis heute. Erst jüngst veröffentlichte Bruce Frederick Joseph Springsteen mit „Western stars“ ein hochgelobtes, musikalisches Spätwerk, diesmal Solo. Darf man den Gerüchten glauben ist ein neues Album mit der E-Street Band aber bereits in Planung und eine anschließende Tour in 2020 steht auch im Raum. Hey hey, my my, rock `n` roll will never die“! Alter ist also nur eine Zahl, der „Boss“ blickt nach vorne. Und wir feiern heute mit ihm diesen runden Geburtstag und wünschen ihm alles Gute für die musikalische Zukunft, die er ja bekanntlich selber ist.

 

 

Happy birthday Boss

(30.08.2019)

Ihr habt auch den Kaffee auf von dem Einheitsgedudel im öffentlich-rechtlichem Rundfunk, Lokalradio, Werbung, Gewinnspiele, Volksverarsche? Dann empfehle ich euch einen authentischen Sender für alle Freunde des gepflegtem Rock `n` roll: „Das Radio der von Neil Young getöteten“. Ihr habt richtig gelesen. Hier dreht sich alles um das Neil Young Universum. Nicht nur (aber vor allem) seine Musik wird hier gespielt, sondern alles was dem Kanadier noch so musikalisch gefallen könnte. Außerdem gibt es informative Sendungen zu bestimmten Themen, alles rund um den Rock. Hier geht es zum Stream:

Und damit, ab ins Wochenende !

(24.02.2019)

Der Rockpalast; 17 Live-Nächte in der Essener Grugahalle haben uns den Rock`n`roll im deutschen Fernsehen gelehrt, kollektiv verbunden, zu Rock-Jüngern gemacht, Musik Geschichte geschrieben. Vater und Mitbegründer der legendäre TV Reihe war Peter Rüchel, der 1976 die Sache ins Rollen brachte, und ab 1977 die kultigen Rockpalast-Nächte in der Essener Grugahalle produzierte. Der Rest ist Geschichte. Sein plötzlicher Tod in der letzten Woche hat uns alle schwer getroffen. Trotz seines beachtlichen Alters von 81 Jahren hat man mit seinem Ableben nicht unbedingt gerechnet, zumal es vor kurzem hieß, dass er, trotz schwerer Krankheit, auf dem Weg der Besserung sei. Erst für April war ein erneuter Auftritt im Leverkusener Bluesclub Topos geplant, wo er von seinen Rockpalastjahren, musikalisch unterstützt, erzählen wollte. Doch dazu sollte es nicht mehr kommen.

Eines der besten Gitarrenduelle schlechthin, lieferten sich am 10.07.1982   Frank Zappa  und Steve Vai bei einem Konzert in Rom. Was hier an Energie freigesetzt wurde sucht seines Gleichen. Achtung Suchtgefahr !

Musik bringt Menschen zusammen, in einer Zeit, in der sie im Leben getrennt sein müssen.

Gianna Nannini

Merkel is a funny old thing.

Pete Townshend

Musik heilt.

Sarah Smith

Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie.

Ludwig van Beethoven

Es wird keine Beatles Reunion geben, solange John Lennon weiter tot bleibt.

George Harrison

Das M in MTV stand nie für Musik, es stand schon immer für Money.

Neil Young

Wir mögen alles, was eine heftige Reaktion gegen die Norm darstellt.

Jim Morrison

Ich möchte zeigen, dass Gospel, Country, Blue, Jazz und Rock ein und dasselbe sind.

Etta James

I like beautiful melodies

telling me terrible things.

Tom Waits

Als dann feststand, dass Donald Trump gewonnen hatte, haben wir (Gov`t Mule) umgehend einen ausgedehnten Blues gespielt, um das ganze so aus unseren Systemen herauszukriegen.

Warren Haynes

Eine gute Sache an Musik ist, dass wenn sie dich trifft, du keinen Schmerz spürst.

Bob Marley

Man wird Bob Dylans Lieder auch dann noch hören, wenn wir alle längst tot sind.

Bruce Springsteen

The blues had a baby and they call it Rock`n` Roll.

Muddy Waters

Mick ist Rock, ich bin Roll.

Keith Richards

Ich weiss nicht wer ich bin. Aber das Leben ist zum Lernen da.

Joni Mitchell

Ich habe geträumt, dieses Land hätte mal wieder eine gescheite Regierung! Aber es war nur ein Traum! "Well done, Germany!"

Elton John

Jesus wurde gekreuzigt, weil er bemerkt wurde. Deswegen verschwinde ich häufig von der Bildfläche.

Bob Dylan

Wenn du dich an die 60er erinnern kannst,

warst du nicht dabei. 

Paul Kanter (Jefferson Airplane)

Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

Gustav Mahler

Wir können uns nicht aussuchen wie wir sterben - oder wann. Aber wir können entscheiden, wie wir jetzt leben.

Joan Baez

Es genügt nicht, sich eine neue Regierung über den Kopf zu stülpen wie einen neuen Hut, und dann darauf zu hoffen, dass sich in der Rübe, die darunter steckt, etwas tut.

Frank Zappa

Life is what happens when you have made other plans.

John Lennon

Auf der Bühne habe ich Sex mit 25.000 Menschen. Anschließend gehe ich nach Hause. Alleine.

Janis Joplin

Musik ist eine eigene Lebensform.

Jimi Hendrix

Before Elvis there was nothing.

John Lennon

Clarence hat die E Street nicht verlassen, als er gestorben ist. Er wird sie verlassen, wenn wir sterben.

Bruce Springsteen

Der Blues und eine gute Predigt haben viel gemeinsam.

Muddy Waters

Janis starb an einer Überdosis Janis.

Eric Burdon

Blues ist harte Arbeit.

Gary Moore

Music takes us to a spiritual place.

Layla Zoe

Rock `n` roll ist Weltmusik.

Wolfgang Niedecken

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frank Klitzing